Unsere Ponies

Der Ponyclub

Was tun, wenn die Kinder groß sind und die Ponys noch viele Jahre vor sich haben?
Man sammelt!
Joshi unser Shetti ist nun 35 Jahre. Woanders leben möchte er nicht mehr. Nachdem sein Freund der Esel Elias an Altersschwäche verstarb, hat Joshi sich an unseren Joey gehängt. Das ist schlau, denn da hat er einen großen Beschützer. Übrigens gewann Anna-Katharina ihre erste Führzügelprüfung auf ihm: Da war sie drei Jahre alt.

Finja ist hier überhaupt nur zum Fressen eingezogen, denn die Pläne sie zu einem lieben Kinderpony zu machen durchkreuzte sie hartnäckig..

Ivi allerdings, der auch schon auf die 20 zugeht, hat nach einer langen wilden Kindheit mit Sophia-Marie eine Kinder-Pony Traumkarriere gemacht.
Er kam als Fohlen zu uns, zu früh abgesetzt von Menschen, die schnelles Geld an seiner Mama verdienen wollten. Jahrelang blieb er kümmerlich. Wir fütterten ihn wie ein Großpferd. Aber es dauerte lange, bis er es schaffte das Versäumte nachzuholen. Seine Intelligenz und sein Selbstwertgefühl hingegen waren überdurchschnittlich. Entsprechend machte auch er es seinen Kindern nicht leicht. Aber Anna-Katharina und Sophia-Marie knackten die Nuß dann doch. Und Sophia liebt ihren Ivi noch immer. Gemeinsam errangen sie das Western Reitabzeichen (jüngste Reiterin, kleinstes Pferdchen, bestes Abzeichen gemeinsam mit einer Reitschülerin unseres Hofes)
Die Turnierlaufbahn startete bei der Führzügelklasse und sauste flink nach oben in die LK 3 des Westernreitens. Ivi stahl manchem guten Quarter-Horse die Show. Und auch sonst machte er jeden Unfug mit. Wie könnte man den kleinen Napoleon der Ponys weggeben, nur weil Frauchen gewachsen ist? Und übrigens: Für manche ganz kleine Reiter ist er noch immer mal zur Arbeit bereit..

SamweisUnsere Ponies